MENTOR - Nachhilfe zu Hause

Kostenlose halloBeratung: 0800 - 90 777 09

Menü

Lernen in den Ferien: ja oder nein?

15. Juli 2015

Die Ferien sind zum Ausruhen da – oder nur eine praktische Gelegenheit, um vorhandene Wissenslücken in aller Ruhe schließen zu können? Bei der Frage, ob Schüler die Ferienzeit zum Lernen nutzen sollten, scheiden sich die Geister.

„Wie immer liegt die Wahrheit in der Mitte“, meint die Haupt- und Realschul-Lehrerin Nicole Fränkel. „Ferien sind Ferien. Jeder Schüler benötigt eine Pause vom Schulalltag und soll die freie Zeit genießen. Wenn ein Kind jedoch deutliche Wissensdefizite aufweist, vielleicht sogar versetzungsgefährdet ist, empfehle ich meinen Schülern, ein paar Lerntage in die Ferien zu integrieren. Ganz wichtig ist jedoch, dass diese Lernphasen in der unterrichtsfreien Zeit fest terminiert werden. Ansonsten schwebt die ganze Zeit das Damoklesschwert des Lernens über den Köpfen der Schüler – ein echtes Entspannen und Kraftschöpfen ist so nicht möglich.“

Generell sollten Defizite aber schon frühzeitig erkannt und gebannt werden – nicht erst ist in den Ferien, so Nicole Fränkel weiter. „Ein erfahrener Nachhilfelehrer kann dabei eine große Stütze für das Kind sein, da der Schulstoff Stück für Stück nachgearbeitet wird.“  Nachhilfe-Anbieter wie MENTOR erteilen den Unterricht auf Wunsch auch in den Schulferien. Eltern können sich im MENTOR Institut vor Ort diesbezüglich beraten lassen.

Sind die Noten in Englisch, Französisch oder Spanisch mangelhaft? Dann bietet sich die Teilnahme an einer Sprachreise an. Diese wohl kostspieligste – aber erlebnisreichste – Form des Lernens in den Schulferien erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit. Laut des Fachverbands Deutscher Sprachreise-Veranstalter e.V. werden inzwischen knapp 60% aller Sprachreisen von schulpflichtigen Kindern wahrgenommen. Der Statistik zu Folge sind die meisten Schüler, die an einer Sprachreise teilnehmen, zwischen 14 und 17 Jahren alt. Doch einige Sprachschulen sind auch schon für Kinder ab 7 Jahren geeignet. Die Anbieter von Schüler-Sprachferien stellen dann eine kindgerechte Betreuung durch die Gasteltern, das Schulteam und die Reiseleiter vor Ort sicher.

Zurück